Angebot

N-terminale Proteinsequenzierung durch Edman-Abbau

Abb 1. HPLC Elutionsprofil einer Standardmischung zur AS-Kalibrierung bestehend aus 19 mit PITC derivatisierten AS. Während des Edman-Abbau Prozesses bilden sich zusätzlich mehrere Nebenprodukte.

Bitte zur Vergrößerung das Bild anklicken !

Die Proteinsequenzierung durch Edman-Abbau besteht aus 3 sich wiederholenden Schritten (i) die chemische Modifizierung der freien Aminogruppe an der N-terminalen Aminosäure des Proteins durch Phenylisothiocyanat (PITC), (ii) die Ablösung der derivatisierten N-terminalen AS und (iii) die Analyse der abgelösten derivatisierten AS durch RP-HPLC Analyse und Detektion bei UV = 270 nm. Die verschiedenen derivatisierten Aminosäuren unterscheiden sich durch ihre Retentionszeiten in der RP-HPLC. Ein Vergleich des erhaltenen Elutionsprofils der derivatisierten AS mit einem Kalibrierstandard, der aus einem Satz derivatisierter AS besteht, erlaubt es die jeweilige AS zu identifizieren und zu benennen. (Abb.1).

Navigation